Freunde der Fischwaid e.V.

 

Aktuelles:


Jugendfischen am Zanderweiher 2021

Erstmals seit einigen Monaten fand wieder ein Jugendtreff statt. Es waren 8 Jugendfischer bei perfektem Wetter am Zanderweiher. Unterstützung erhielten die zwei Jugendwarten Karsten Mischke und Michael Ahammer von den beiden Mitgliedern Dennis Kaltwasser und Marcus Posch. Die Jungfischer konnten einige Fische ans Band bekommen und nebenbei gab es viele hilfreiche Tipps von den Betreuern.

Der neue Jugendfischerkönig Markus Zweckerl hat wieder zugeschlagen und konnte eine Forelle verhaften. 

20210925_090631
20210925_090615_HDR
20210925_090701
image0 (1)
20210925_094424_HDR



End- und Königsfischen 2021

Am 18.09.2021 war es soweit, endlich nach langer Durststrecke konnten wir wieder eine Vereinsveranstaltung durchführen. Da ja bereits in der ersten Jahreshälfte unser Königsfischen ausgefallen ist, haben wir unser Endfischen mit dem Königsfischen verbunden.

Trotz guter Wetterbedingungen nahmen wenige Fischer an unserem Vereinsfischen teil. Die Corona-Schutzvorschriften wurden hervorragend und vorbildlich eingehalten. Hier schon mal ein großer Dank an die anwesenden Mitglieder. 

Die neuen Könige sind:

Alen Polacek (Erwachsene)

Spiegelkarpfen, 6580 Gramm

Markus Zweckerl (Jugend)

Schleie, 1310 Gramm

Von links: 1. Vorstand Johannes Haas, König Erwachsene: Alen Polacek, König Jugend: Markus Zweckerl, 2. Jugendwart Michael Ahammer


Es waren 56 Fischer anwesend, davon 9 Jugendliche und 2 Gastfischer. Die edlen, handgefertigten Königsruten wurden wieder, von unserem langjährigen Mitglied, Hans Treiber und der Firma Bartsch Rutenbau gespendet.

   


Niederlage für Teichwirtschaft und Artenschutz

Das Verwaltungsgericht in Regensburg hat entschieden: Es dürfen keine Fischotter in der Oberpfalz entnommen werden.

München, 27. August – Nach der Fischotter-Entscheidung des Verwaltungsgerichts Regensburg sieht der Landesfischereiverband Bayern e.V. die jahrhundertealte Teichwirtschaft in Gefahr. „Dieser Richterspruch stellt die traditionelle Teichwirtschaft in Bayern in Frage“, sagt Vizepräsident Alfred Stier, der in der Oberpfalz selbst einen Teichbetrieb leitet. „Die durch den Fischotter verursachten Schäden werden sich künftig nicht einfach in Luft auflösen, sondern steigen. Als Folge werden zahlreiche Teichanlagen aufgegeben, und ökologisch wertvolle Flächen sowie die ökologische Fischproduktion gehen verloren“, so Stier. „Das heißt konkret: Wir müssen eine Kulturlandschaft aufgeben, die sich über Jahrhunderte zu einem einzigartigen Lebensraum für heimische Tier- und Pflanzenarten entwickelt hat.“….

Quelle: Landesfischereiverband Bayern e. V.



Was für Fang :-)

Ende Juni ist unserem Vereinskollegen und Jungfischer Fabian Westermann dieser prachtvolle Schied ans Band gegangen. Der Fisch hatte 79 cm und wurde dem Gewässer entnommen. Glückwunsch und dickes Petri Fabian!!

Schied Zanderweiher Juni 2021



18.06.2021:

Rettungsübungen am Birkenweiher

Liebe Mitglieder, die Sportrettungsgruppe Wasser, Ortsgruppe Lochhausen, führt mit einer Hunderettungsstaffel am Birkenweiher in der Zeit von Juni - Dezember 2021 immer wieder Lebensrettungsübungen mit Hunden durch. Da diese Maßnahmen Leben retten können, wurde der Entschluss durch die Vorstandschaft getroffen. Die Übungen werden ausschließlich am Birkenweiher durchgeführt.

Mit der Sportrettungsgruppe wurde vereinbart, dass der Fischereibetrieb nicht beeinträchtigt werden darf. Sollte es dennoch zu Ungereimtheiten kommen, bitten wir um Information.

Die Vorstandschaft



Mai 2021:

Fischsterben in unseren Gewässern (Karpfen und Zander)

Mitglieder informierten uns über Fischsterben speziell in den Pastweihern sowie im Zanderweiher. Wir möchten hier an der Stelle Entwarnung geben. Das Fischsterben wird nicht hervorgerufen durch Krankheiten oder Belastungen in den Gewässern. Die Fische sterben den natürlichen Tod.

Die Vorstandschaft




Forellenbrutbesatz Glonn 2020/2021

Schon fast Tradition ist es, dass unser 1. Vorstand Johannes Haas, während andere ihre Angelausrüstung putzen oder sortieren, in der Glonn bis zur Hüfte im kalten Wasser steht und das Brutrohr mit den Forelleneiern ins Gewässer einbringt.

Das Brutrohr muss einige Tage immer wieder kontrolliert werden und abgestorbene Eier und Sediment im Rohr entfernt werden. Wenn die Forellen dann schlüpfen, schwimmen sie durch die Ritzen des Brutrohrs und suchen sofort am Grund Unterschlupf.

Nur ganz wenige schaffen es heran zu wachsen und als "Wildforelle" in unseren Gewässern zu schwimmen. 


Sensenmänner am Zanderweiher

Arbeitsdienst Januar 2021

Einige Arbeitsdienstleiter und Helfer haben unter Einhaltung der Corona-Schutzmaßnahmen das Schilf am Zanderweiher zurückgeschnitten.



Neue Termine für 2021 online.

Bitte neue Seite "Beschränkungen und Verbote" sowie "Aktuelle Infos zu Corona" beachten. Diese befinden sich bereits seit geraumer Zeit im Fangbuch.


Vereinstextilien in unserem Online-Shop

Vereinstextilien